Feuerwehr

Erste Hilfe in der Feuerwehr

Feuerwehren stehen tagtäglich vor großen Aufgaben. Egal ob freiwillige oder hauptberufliche Wehren, Mannschaftsdienstgrade oder Führungskräfte. Von jedem wird die gleiche Hilfe erwartet. Neben dem abwehrenden Brandschutz und dem technischen Hilfsdienst kommen Feuerwehren immer häufiger bei sogenannten "First Responder"-Einsätzen zu Patienten, um bei einem Zeitvorteil vor dem Rettungsdienst bei Bedarf lebensrettende Sofortmaßnahmen unverzüglich anzuwenden. So ist es unabdingbar, dass von jedem Feuerwehrdienstleistenden Erste Hilfe beherrscht wird, auch nicht nur der Feuerwehr-Dienstvorschriften wegen, sondern weil es von einer solchen Einrichtung erwartet wird. Historisch bedingt sind Feuerwehren in der Fläche viel häufiger anzutreffen und verbreitet als der öffentlich-rechtliche Rettungsdienst.

Aufgrund des erhöhten Gefahrenpotentials ist es natürlich auch im Sinne der Einsatzkräfte selbst, dass qualifizierte Ersthelfer zur Verfügung stehen.

Ferner ist für bestimmte Lehrgänge der Nachweis einer Erste-Hilfe-Ausbildung Voraussetzung. So sind in Bayern z.B. in der Modularen Truppausbildung (MTA) 16 Unterrichtseinheiten Erste Hilfe vorgesehen.


Die Ausbildung "Erste Hilfe Feuerwehr" besteht aus zwei Bausteinen:

    1. In den ersten neun Unterrichtseinheiten werden die durch die gesetzlichen Unfallversicherungsträger geforderten Inhalte abgebildet. Hierfür erhalten die Teilnehmer eine Teilnahmebescheinigung, die auch für alle Führerscheinklassen anerkannt wird. Grundlage siehe hierzu LFV Bayern FB 8.

 

  1. In weiteren sieben Unterrichtseinheiten werden Themen mit einem hohen Feuerwehrbezug vertieft, intensiviert und mit den Möglichkeiten der Feuerwehren geübt. Dieser Teil der Ausbildung „Erste Hilfe im Feuerwehrdienst“ berücksichtigt darüber hinaus Inhalte, die speziell auf die Zielgruppe der Einsatzkräfte der Feuerwehren unter Verwendung eines Feuerwehr-Verbandkastens oder Notfallrucksacks zugeschnitten sind

 

Spineboard
Ambu mit AED
Reanimation

Die feuerwehrspezifischen Inhalte der Ausbildung „Erste Hilfe im Feuerwehrdienst“ richten sich hauptsächlich nach den Empfehlungen der Fachinformation „Ausbildung in Erster Hilfe in den Feuerwehren – Ergänzung durch sieben Unterrichtseinheiten“ des Fachbereichs 8 des LandesFeuerwehrVerband Bayern e.V. vom Juni 2016:

  • Vertiefung und Intensivierung der Kenntnisse über Brandverletzungen und andere thermische Probleme (1 UE)
  • Rauchvergiftung (1 UE)
  • Möglichkeiten der Rettung und Primärversorgung aus einem verunfallten Fahrzeug (1 UE)
  • Reanimation mit Hilfsmitteln der Feuerwehr (z.B. Beatmungsbeutel, AED etc.) (2 UE)
  • Rettung und Transport mit Hilfsmitteln der Feuerwehr (z.B. Krankentrage, Tragetuch etc.) (2 UE)

First Responder Feuerwehr

Seit einigen Jahren werden, vor allem in ländlichen Bereichen, sogenannte First Responder gegründet. Diese kommen von den Hilfsorganisationen wie zum Beispiel dem Bayerischen Roten Kreuz oder den Feuerwehren. Sie werden bei bestimmten medizinischen Notfällen planmäßig parallel zum Rettungsdienst alarmiert, um das therapiefreie Intervall zu verkürzen und lebensrettende Sofortmaßnahmen unverzüglich anzuwenden. Betont muss aber werden, dass Einrichtungen der Organisierten Ersten Hilfe den öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst unterstützen, aber niemals ersetzen.

Zum Einsatz kommen bei planmäßigen Diensten vorzugsweise kleine schnelle Einsatzfahrzeuge wie Kommandowagen und Mehrzweckfahrzeuge, die dann über eine erweiterte medizinische Ausstattung verfügen. Neben Fachpersonal aus dem Rettungsdienst, das ehrenamtlich bei solchen Einrichtungen tätig ist, können nach einer vertiefenden Ausbildung auch Angehörige einer Hilfsorganisation zum Einsatz kommen.

Notfallmedizinische Qualifikation

Feuerwehr bei einem Massenanfall von Verletzen

Ihr direkter Draht zu uns:

Erste Hilfe Seminare und Simulationstraining

Bernd Neefischer
91555 Feuchtwangen